Das Programm

Sandmandala: Erleben Sie das Entstehen und Vergehen eines Sandmandalas, helfen Sie mit und lernen Sie so mehr über den tieferen Sinn dieser uralten spirituellen Praxis. Nach tagelanger Arbeit wird das aus gefärbtem Sand gestreute bunte Kunstwerk wieder aufgelöst. Das zusammengewischte Mandala wird einem fließenden Gewässer übergeben – das Wasser verbreitet so den im Mandala enthaltenen Wunsch nach Liebe und Erkenntnis in die Welt. Außerdem soll uns die Zerstörung an die Vergänglichkeit aller Dinge erinnern.

Zerstörung des Sandmandala (C) Oliver Oettli

Private Segnungen: Gerne nehmen die ehrwürdigen Mönche Einladungen auch im kleinerem Rahmen an. Zum Beispiel um Schulklassen zu besuchen, oder um einen Meditationsabend anzuleiten. Es ist möglich, eine Gebets- oder Reinigungszeremonie für Ihre Familie und Ihre Freunde abzuhalten. Lassen Sie Ihr Büro, Ihr Geschäft oder Ihre Wohnung segnen, um mehr Wohlbefinden, Gesundheit und Glück in Ihre vier Wände zu bringen.

Mo – das spirituelle Orakel: Das Mo ist eine in Tibet traditionelle Form der Weissagung. Es gibt Antwort auf alle Lebensfragen, egal ob gesundheitliche, berufliche oder Fragen in Liebesdingen sowie zur spirituellen Praxis. Auch der Dalai Lama nutzt diese Form der Weissagung, wenn er wichtige Entscheidungen zu treffen hat. Stellen Sie Ihre Frage in einem persönlichen Gespräch.

(c) Oliver Oettli

Tibetisches Horoskop: Die Astrologie verbindet die kosmische Welt mit dem menschlichen Leben. Lassen Sie sich Ihr persönliches Horoskop erstellen, um mehr über Ihre Vergangenheit, Ihre Gegenwart und Ihre Zukunft zu erfahren.

Kalligrafie: Lassen Sie sich eine tibetische Kalligrafie erstellen.

Vorträge & Workshops

Mantrasingen: Lauschen Sie den beruhigenden Klängen tibetischer Mantren und lernen Sie mehr über deren spirituellen Hintergrund. Während des Mantrasingens werden auch gemeinsam mit der Mönchsgemeinschaft einfache Mantren erlernt und rezitiert. Auf Wunsch kann auch eine Meditation abgehalten werden.

Meditation: Meditieren mit der Mönchsgemeinschaft – erleben Sie die Kraft der tibetisch-buddhistischen Meditation. Die Mönchsgemeinschaft gibt einen Einblick in die spirituellen Hintergründe der Meditation und eine einfache Anleitung zur Meditation. Natürlich wird auch gemeinsam meditiert.

Lu Jong – tibetisches Heilyoga: Lu Jong ist eine alte tibetische Praxis. Die Körperübungen wurden entwickelt, um auf physischer Ebene die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Auf psychischer Ebene helfen die Übungen, unsere negativen Emotionen – wie Wut und Eifersucht – zu überwinden, emotionales Gleichgewicht zu erreichen und unsere Energie zu steigern. Auf energetischer Ebene können sich durch Lu Jong Blockaden der feinstofflichen Körperkanäle lösen; dadurch wird der richtige Fluss der Energien wiederhergestellt und mobilisiert.
Die Mönchsgemeinschaft führt mit uns die Übungen der fünf Elemente durch.

(c) Oliver Oettli

Das Leben in einem tibetischen Kloster: Wie ist der Tagesablauf in einem Kloster? Wie oft meditieren Mönche? Welche spirituellen Praktiken üben sie aus? Was essen sie? Und wer kümmert sich eigentlich um den Abwasch? Die Mönchsgemeinschaft gibt uns einen Einblick in ihr tägliches Leben – und die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Mitgefühl: Mitgefühl ist eine der Säulen des Buddhismus. Es ist der Wunsch, dass andere frei sein mögen von ihren Leiden und den Ursachen des Leidens. Mitgefühl öffnet unser Herz und unseren Geist. In diesem Vortrag erfahren wir, was Mitgefühl ist und wie man es kultivieren kann.

Die Vier Edlen Wahrheiten: Das erste, was Buddha nach seiner Erleuchtung unterrichtete, waren die Vier Edlen Wahrheiten. Sie sind die Grundlage des Buddhismus. Mit ihrer Hilfe können wir den ewigen Kreislauf der Wiedergeburten und damit des Leides beenden.

Der Erlös der Veranstaltungen kommt dem Kloster Gaden in Südindien zu Gute.